Töchter Koreas erinnern

 

Töchter Koreas erinnern

ROTE SCHUHE  part 2.
Theater work in progress

Biografic Theater
50 Jahre Koreanische Krankenschwestern in Deutschland
Zeitgeschichte als persönliche Geschichte

Premiere:
Sonntag   14. 12. 2014
Beginn     16.oo Uhr

Biografic Theater   |   Erzählte Migration   |   Zeitgeschichte als persönliche Geschichte
2016 ist 50. Jubiläumsjahr: 1966 im Oktober trafen die ersten koreanischen Krankenschwestern in Berlin Tempelhof ein.  -  TÖCHTER KOREAS ERINNERN ist Part 2  des über drei Jahre (2013 - 2016) laufenden Tanz-Theater-Projektes ROTE SCHUHE: 50 Jahre bundesrepublikanischer Wirklichkeit aus der Sicht koreanischer Krankenschwestern: die Geschichte ihrer Arbeitsmigration von Korea nach Deutschland in den 1960er Jahren, ihr Leben und Arbeiten in Deutschland, ihre persönlichen Erlebnisse und Erinnerungen als Fremde in der Fremde sind Gegenstand dieses drei-jährigen biografischen Theaterprojektes.

PFLEGENOTSTAND: DEUTSCHLAND SUCHT KRANKENSCHWESTERN, war in den 1960er Jahren in bundesdeutschen Tageszeitungen zu lesen. Mehr als zwölf-tausend junge koreanische Frauen, gut ausgebildete Krankenschwestern, kamen  zwischen 1963 und 1983 als Arbeitsmigrantinnen in bundesdeutsche Krankenhäuser, Pflege- und Altenheime. Viele verlängerten ihren Dreijahresvertrag, setzten ihr Bleiberecht durch, heirateten deutsche Männer, gründeten Familien, wurden Mütter und Großmütter.

Dieses Theaterexperiment einer biografischen Geschichtsaufarbeitung gibt Beispiele für authentische, gelebte Beziehungen zwischen den Kulturen. Die Expertinnen aus Korea machen ihr Leben und Erleben in Deutschland zum Gegenstand ihrer biografischen Erzählungen auf der Bühne. Erinnerung, Selbstbespiegelung, Ironie, Humor und eigene Betroffenheit berühren den Zuschauer, machen ihn lachen und weinen, lassen ihn die Geschichte(n) seiner Beziehungen zu den Fremden erkennen.